Dienstag, 24. Februar 2015

Dahlienstöcke, Anemonen, Glücksklee und Topinambur...

Das alles hat sich ganz komischerweise zu uns nach Hause verirrt. Keine Ahnung wo das nun schon wieder herkommt smilie_verl_068.gif



Die Dahlienstöcke und die Anemonen habe ich aus dem Laden wo es "All die schönen Sachen gibt". Die Dahlien sind eine niedrige Sorte, sie werden wohl nur ca. 80cm hoch. Es sind pro Tüte 4 Stöcke drin, aber die sind jetzt nicht sooo groß. Die Blüten sind einfach, nicht gefüllt. Mal schauen wie sie wachsen werden. Mit 1.00€ pro Tüte kann man eigentlich auch kaum was falsch machen. Wenn mein Männe schon seine heißgeliebten Gladiolen hat, so will ich wenigstens ein paar Dahlien haben.

Anemonen (... auch Windröschen genannt), oh ja, mit denen stehe ich eigentlich auf Kriegsfuß. Entweder ich bin zu doof, um die zum wachsen zu bringen oder es soll halt einfach nicht sein, das wir Anemonen im Garten oder auf Balkonien haben smilie_tra_161.gif  In der Tüte (... es war die letzte, höhö) sind 60 kleine Knollen drin. Die sehen ein bisschen aus wie Knusperflocken und haben auch ungefähr deren Größe. Ich werde einfach mal ein paar in den Garten setzen und ein paar in einen Kübel auf dem Balkon. Wenn es diesmal nicht klappt, geb ich auf, da kommen mir die Dinger nicht mehr in die Wohnung, so.

Diese komischen Gebilde, die noch auf der Zeitung liegen, sind Topinamburknollen. Diese habe ich von einer lieben Tauschpartnerin bekommen. Topinambur zählt zur Gattung der Sonnenblume. Die Pflanzen werden an die 3m hoch und bilden viele gelbe Blüten (... die erinnern aber wenig an die stolzen Köpfe richtiger Sonnenblumen). Sie werden aufgrund ihrer Höhe oft als Sichtschutz gepflanzt.




Die Knollen sind essbar, sie schmecken ein wenig wie Rettich. Sie können roh gegessen, aber auch wie Kartoffeln zubereitet werden und als Chips (... habe ich gestern gemacht, denn ich muss ja wissen wie das Zeug schmeckt, wenn es in den Garten soll) schmecken sie unheimlich lecker. Es gibt noch mehr Verwendungsmöglichkeiten für sie in der Küche. Das Grün der Pflanze kann für Vieh verwendet werden, es eignet sich daher gut als Futterpflanze. Pflanzt man die Knollen nahe der Gemüsebeete, sollen sie auch gut gegen Wühlmäuse helfen. Die Tiere gehen dann eher an die Knollen als an das Gemüse.

Da wir ja in einem Schrebergartenverein sind, können wir das Topinambur nicht einfach so in die Erde setzen, denn da kann es Ärger geben. Topi wuchert wohl sehr stark, als musste ein Plan her, um es einzudämmen. Bei Amapups habe ich daher einen 90L großen Mörtelkübel bestellt. Den setzen wir in die Erde und pflanzen dort die Knollen ein. So kann er nicht wuchern und die Nachbarn können nachts auch ruhig schlafen, da keine Topi-Invasion droht.




Mit dem Topinambur habe ich noch eine dicke Tüte mit Wildgemüsesamen als Zugabe bekommen. Was da wohl alles drin ist? Eine kleine Ecke muss ich wohl dafür einplanen, ich will ja wissen was ich da Gutes bekommen habe.




Warum ich den Glücksklee mitgenommen habe, hm, gute Frage. Den werde ich wohl auch in einen Balkonkasten setzen, der bleibt ja auch niedrig. Die kleinen Zwiebelchen sehen aus wie Haselnüsse und können auch ab März eingesetzt werden. Diese Woche noch Blumenerde holen und dann geht der Spaß los smilie_happy_336.gif


Liebe Grüße
Anna

Kommentare:

  1. Da ist ja einiges mit Überraschung dabei...für die Tops hast du sicher eine gute Lösung gefunden. Einer meiner Nachbarn hat sie...da hab ich gesehen, was sie so für Wälder ergeben können. Das Grünzeug davon steckt jetzt in meinem Hochbeet.
    Deine Wildgemüsetüte klingt ja sehr spannend, aber ich wüsste nicht, wie ich damit umgehen muss. Wächst dann alles durcheinander?
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe doch das der Mörtelkübel halberwegs ausreicht. Wir werden es probieren und daann sehen wir ja ob es funzt oder nicht. Oje, bei deinem Nachbarn muss es da ja aussehen wie in einem Dschungel :)
      Genau, das wächst aalles durcheinander. Das ist so ein Mix, den man breitwürfig auf die Wiese oder ins Beet streuselt. So hat man dann eine bunte Weide mit vielen verschiedenen Blumen und Wurzelgemüse. Das ist auch schön für Insekten und vor allem für die Bienen.

      Liebe Grüße
      Anna

      Löschen
  2. Mit den Anemonen geht's mir wohl genauso wie dir. Ich hatte viele eingesetzt und es zeigten sich nur wenige, die auch nur spärlich oder gar nicht blüten. Die Topinambur in Mörtelkübel zu pflanzen, ist eine gute Idee! Ich würd mich freuen, wenn du zu gegebener Zeit mal berichtest, ob das gut funktioniert.
    VG Kathinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du es aber noch gut gehabt, bei dir haben sich wenigstens noch welche getraut zu treiben :D HM, man braucht wohl auch ein Händchen für Anemonen oder das sind auch Gesichtspflanzen, die treiben nicht bei jedem. Sehr seltsam.
      Das werde ich machen Kathinka, aber noch ist der Mörtelkübel nicht da. Ich hoffe der kommt Anfang nächster Woche, die Topi müssen in die Erde.

      Viele liebe Grüße
      Anna

      Löschen

Die Liebe ist wie eine köstliche Blume, aber man muss den Mut haben, sie vom Rande eines schauerlichen Abgrundes zu pflücken. -Stendhal-