Montag, 27. Juni 2016

Neues aus dem Garten...

... endlich mal wieder  smilie_happy_332.gif

Keine Bange meine lieben LeserInnen, ich habe euch nicht vergessen.
Die Arbeit spannt mich mal wieder total ein. Es ist Hauptsaison und die Leute rennen uns die Bude ein. Da bleibt kaum Zeit zum verschnaufen und wenn doch, dann habe ich meist keine Lust groß was zu machen. Entweder ich liege dann faul auf dem Sofa rum und gucke Serien oder ich wusel im Garten oder auf Balkonien, mache Fotos ohne diese allerdings in einen neuen Post einzubinden, da ich schlichtweg tipfaul bin  smilie_verl_061.gif

Aber nun gibt es mal wieder was zu lesen, denn es hat sich einiges getan...


So sieht unser Garten nun aus. Alles wächst und grünt, besonders die Wiese. Im Beet selbst wächst Essbares mit Unkraut munter um die Wette, es tauchen Pflanzen auf bei denen keiner weiß wo die herkommen, unwahrscheinlich viel Getier tummelt sich mittendrin und einiges wird bzw. wurde schon geerntet.
Im Vordergrund seht ihr die Profiausstattung (Eimer und großer Rucksack) des "Gemeinen Kirschgauners". Sie sind äußerst selten und man bekommt sie nur einmal im Jahr zu Gesicht, wenn man Glück hat, zumeist wenn die Kirschernte ansteht. Ihnen gegenüber Herr werden kann man kaum, außer man zieht Stacheldraht um die Bäume. Dies ist aber in der Regel nicht nötig und man lässt sie zumeist gewähren, da sie keinen allzu großen Schaden anrichten und meistens mit einem Eimer voll mit den begehrten Kirschen als Beute zufrieden wieder abdampfen.


Geerntet wurden fleissig Erdbeeren, immer mal wieder so bröckelweise. Die schmecken richtig lecker, egal ob nun die "Korona" oder die "Ananaserdbeere". Die Beeren wurden geputzt und daweile in den Froster verbannt. Für pure Marmelade sind es zu wenig Früchte, deswegen mag ich mal eine Mischmaschmarmelade versuchen. Also noch mit roten und schwarzen Johannisbeeren und Kirschen. Alles was sich im Garten finden lässt. Da ja alles unterschiedlich reif ist, fliegt eben, wie geschrieben, erstmal alles geerntete in die Kälte. 
Die Kirschen wurden gestern geerntet. Da sind Männe und sein Bruder (... ein Vertreter des Gemeinen Kirschgauners) wieder im Baum rumgekrochen. Zwei ganze Eimer hat der Kerl weggeschleppt  smilie_sh_083.gif  Gut, einer für ihn und einer für Schwiegermutti. Ein Eimer ist bei uns geblieben, da will Männe morgen Marmelade machen. 
Da habe ich heute schon massig Einmachgläser gekauft. Die Preise bei solchen Gläsern sind ja auch wie Himmel und Hölle. In dem einen Laden kostete ein Glas (250ml) 1.00€. Im nächsten Laden kostete ein 6er Pack Gläser (je 250ml) 3.00€. In wieder einem anderen kostete ein Glas (250ml) 2.75€. 
Das begreife wer will. Das sind stinknormale Gläser...  smilie_sh_087.gif 


Während der Kirschernte entdeckte ich zufrieden an einem Kirschbaumblatt knabbernd diese schöne Raupe. Dabei handelt es sich um die Raupe einer Pfeileule (... auch Schleheneule), ein Nachtfalter. Wer wissen will was mal aus der Raupe für ein schönes geflügeltes Getier wird, guckt mal *hier* bei Wikipedia nach.


Bei uns wachsen Möhren  smilie_happy_011.gif Ich hätte es nicht für möglich gehalten. Wenn es unterirdisch auch noch so toll wird wie es oberirdisch das Grünzeug verspricht, bin ich zufrieden. Die Zwiebeln wachsen auch, einige blühen bald, wie ich gestern gesehen habe. Die Blüten mache ich aber noch ab, denn die ganze Kraft soll ich die Zwiebel gehen und sonst nirgends hin.
Links daneben wachsen unsere Kartoffeln. Habe die Sorten schon wieder vergessen. 


Und in den Kartoffeln, zwischen den Blättern, wurden von mir zwei dieser Gesellen gesichtet... Kartoffelkäfer. Sie wurden abgesammelt und auf den Kompost gesetzt.


Buschbohnen: Links die "Butterkönig" und rechts die "Purple Teepee".


Die Ringelblumen blühen wieder in einer Pracht, es ist eine wahre Freude. Es sind wieder etliche verschiedene Blütenköpfe dabei. Zwei Ladungen Ringelblumen habe ich schon auf Arbeit geschleppt als Tischdeko.


Das gelbe sind die Ringelblumen. Es sind so viele, die nehmen gleich ein ganzes Feld ein. Diesmal bin ich aber hinterher und knipse die verblühten Köpfe ab, damit sie sich nicht wieder allzu unkontrolliert überall breit machen. Hinter dem Staudenmohn verstecken sich die Buschbohnen und die Gurken. 
Gestern habe ich auch gelernt, dass sich Staudenmohn definitiv nicht als Schnittblume eignet. Trotz das sie sofort ins Wasser gewandert sind, waren sie heute morgen wie Gummi. Total schlabberig und kraftlos. Nee, so konnte ich die nicht mitnehmen. Wobei der Feldmohn sich in der Vase hält, wenn er knospig geschnitten wird  smilie_denk_49.gif 



Die Königskerzen blühen und blühen und blühen. Und plötzlich kommt eine kleine Anna daher und zubbelt die leuchtend gelben Blüten ab zum trocknen. Rechts das dürre Ding ist eine der Stockrosen. Mal schauen was sie blühen und welche farbe sie haben wird.


Die Königskerzen werden auch von allerlei Getier besucht. Am wohlsten fühlen sich diese kleinen lässtigen schwarzen Käfer die sich von gelben Dingen angezogen fühlen. Aber auch Wanzen und Spinnen gefällt es auf ihnen herum zu turnen. 
Die kleine Spinne dürfte eine Veränderliche Krabbenspinne sein. 


Die beiden Litschitomaten blühen auch schon. Die Blüten sehen aus wie Kartoffelblüten nur viel größer und schöner. Und Stacheln wo man nur hinsieht. Nur die Blüten, die haben keine. Ansonsten ist alles bestachelt und manche haben eine stolze Länge von bis zu 2 cm, die sitzen auf den Blättern. Da mal reinfallen mag ich nicht unbedingt, könnte weh tun.


Und zum Schluss noch ein paar hübsche Blüten aus dem Garten.


Viele liebe Grüße
eure Anna

Dienstag, 14. Juni 2016

Ein bunter Blumenstrauß...

... für das Frühstücksbuffet.




Der Strauß besteht aus Blumen aus unserem Garten und aus Wald- und Wiesenblumen.


Viele liebe Grüße
eure Anna

Verlinkt bei der lieben Elke und ihrer #FROH & KREATIV Linkparty...

Samstag, 28. Mai 2016

Gehäkelte Orchideen

Nun kann ich sie euch endlich zeigen, meine Häkelarbeiten der letzten Wochen. Ich hätte es schon eher getan, aber da ich sie verschenken wollte, musste ich euch die Fotos leider noch vorenthalten, um zu verhindern, das die zukünftigen Beschenkten sie hier sehen.

Aber nun sind sie verschenkt, die Freude war noch so groß und nun kann ich sie euch vor die Nase setzen...

Gehäkelt habe ich die Orchideen nach der YT-Anleitung von Mary Handmade.
Die Anleitung ist zwar in englisch, aber wenn man die Häkelbegriffe Deutsch - Englisch kennt, ist das kein Problem. Zumal auch alles prima und verständlich im Video gezeigt wird, man kann gut danach arbeiten.

How to crochet an orchid / Part 1
How to crochet an orchid / Part 2

Nummer 1...




Und Nummer 2...



Ich bin kein Fan von echten Orchideen, aber die gehäkelten gefallen mir durchaus. Es tat auch gaaaanz leicht autschn, weil ich sie aus der Hand gegeben habe. Aber sie waren nun mal als Geschenkt gedacht, also. Nummer 3 ist auch schon in der Mache. Schwer zu häkeln sind sie keinesfalls, aber ihr solltet schon ein paar Häkelerfahrungen haben.

Und die nächste Orchidee gehört mir, das wird MEIN Staubfänger  smilie_devil_108.gif


Verlinkt sind sie noch bei der lieben Elke und ihrer #FROH & KREATIV Linkparty
 

Freitag, 27. Mai 2016

Engelbert, bald ist es soweit...

Vor ein paar Tagen berichtete ich ja schon einmal über Engelbert, unseren Drachenbaum und seinem Entschluss einfach mal so aus einer Laune heraus zu blühen. Das war am 15. Mai und hier ist der Post nochmal verlinkt ... "Engelbert, was machst Du denn?..."

Seit dem hat sich einiges getan, aber seht selbst...


Die Dolden sind immer größer und länger geworden. Wo vorher noch lauter unscheinbare grüne Knubbel waren aus denen später die Blüten entstehen sollen, sind nun etwa 2 cm lange Würstchen (... ich weiß nicht wie ich sie sonst nennen soll) geworden. Bald platzen sie auf und zeigen ihre filigranen Blüten.


Aufgrund der schwere der Dolden neigen sich diese zur Seite weg. Denoch sind sie sehr stabil und es sieht nicht so aus als würden sie in nächster Zeit abbrechen, obwohl ich täglich diese Befürchtung habe.


Mir ist auch aufgefallen, das sich um und unter den einzelnen Knospenständen lauter klare Tröpfchen irgendetwas befinden. Ich habe nicht den blassesten Schimmer was das sein könnte. Wenn ihr es wisst... immer raus damit.

Viele liebe Grüße
eure Anna


Nachtrag, selber Tag: 

Engelbert blüht und es sieht einfach nur hammergeil aus... jetzt weiß ich auch wo der starke schwere Duft plötzlich im Wohnzimmer herkommt.
Fotos folgen morgen, jetzt ist es einfach zu dussrig, als das ich vernünftige Bilder machen könnte.

Mittwoch, 25. Mai 2016

Balkonien - Update...

Vielen Dank für eure lieben Kommentare unter den letzten Posts. Auch wenn ich sie momentan nicht beantworte, lese ich doch alle und freue mich nach wie vor von euch allen zu lesen  smilie_happy_336.gif

Das hat auch einen einfachen, wenn auch schmerzhaften Grund. Die kleine Erkältung ist nun eine ausgewachsene Kehlkopfentzündung geworden... fragt nicht nach Sonnenschein. Nun muss ich Antibiotika schlucken, von welchem mir kotzübel wird... Schleimlöser, der das abhusten erleichtern soll... Schmerztabletten, die mich wegkloppen... Arbeiten kann ich auch erstmal vergessen... da kommt Freude auf  smilie_krank_143.gif

Aber genug gejammert, nun gibt es erstmal ein paar neue Bilder von Balkonien...


Unser kleiner Kräuterkasten hat sich ordentlich gemausert. Am 20. April wurde er von mir angelegt. Hier könnt ihr nochmal sehen wie er da aussah...  April, April, der weiß nicht was er will... .


Die Kräuter sehen wunderbar aus und schmecken total lecker. Es ist eben doch was tolles, wenn man einfach auf Balkonien gehen und frische Kräuter zubbeln kann. Besonders der Salbei hilft mir gerade, denn daraus mache ich Tee zum gurgeln für den Hals.

Von links oben nach links unten...

Zitronenthymian - Salbei - Schnittlauch - Schwarzkümmel von Sigrun - Frühlingszwiebel (... den Knoblauch von der Tauschbörse hat das zeitliche gesegnet) - Wilder Majoran

Das großblättrige was da noch wächst ist niedrige Kapuzinerkresse.


In zwei Ampeln habe ich einmal die Hängetomaten "Tumbling Tom" gesetzt und unten drunter den Salat "Radiccio Castelfranco". Der Castelfranco ist ein Kopfsalat, aber da ich nicht sicher bin, ob ich die verbleibenden Pflänzchen alle durchbringe, habe ich sie in eine Ampel gesetzt. Vereinzeln kann ich immer noch.


Hier wächst alles mögliche. Das große Grünzeug ist irgendein Getreide, vermutlich Gerste. Dann dumpert noch eine Sonnenblume drin rum. Das kleine Grünbraune zeug sind Adonisröschen, aber die muckern alle. Ich vermute mal denen bekommt die Sonne nicht so dolle, deswegen verbrennen sie und sterben. Ein paar Portulakröschen kommen auch schon zum Vorschein.


Oben zusehen sind Tomaten der Sorte "Vilma". Die fanden wir im letzten Jahr schon so lecker, deswegen gibt es sie nun auch in diesem Jahr wieder. Das was da noch wächst ist wieder Kapuzinerkresse. Die habe ich beinahe in jeden Blumenkasten und -topf gesetzt.

Das lange Grüne sind Kornblumen "Blauer Junge". Gesät schon im November oder Dezember '15 in den Balkonkasten, sind dies die letzten Überlebenden und eine wird bald blühen. Dazwischen wachsen Portulakröschen und Mittagsblumen.

Auch die Petersilie, glatt und kraus, zeitgleich gepflanzt mit den anderen Kräutern, wächst munter vor sich hin. Dazwischen sitzen ein paar Möhren "Pariser Markt".


Auf der linken Seite in dem Balkonkasten grünen die Erdmandeln, auf die ich besonders gespannt bin. Weiter hinten vergockern noch immer die geretteten Narzissen und weiter unten neben dem Stein wächst eine Feuerbohne in rasantem Tempo. Die bleibt auf Balkonien und ich habe schon einen Plan, wie ich sie am Besten unterbringen kann.

Rechts ist der Naschkasten aus dem schon fleissig gefuttert wird. Besonders gut wachsen der Salat "Amerikanischer Brauner" und der "Fitness Mix", der beim Obi Frühlingsgruß dabei war. Auch der Mangold macht sich als Baby Leaf richtig gut, allerdings überzeugt er mich vom Geschmack nicht wirklich, ist er doch leicht bitter. Radieschen sind auch schon geerntet und die Möhren "Pariser Markt" und "Minimöhren" chillen auch gemütlich in der Erde.
Die Gewürztagetes, tja, was soll ich da schreiben? Vom Wachstum her sind die 3 Sorten "Red Gem", "Orange Gem" und "Lemon Gem" sehr unterschiedlich. Am besten wächst die Lemon Gem die ihr im Vordergrund seht. Gestern habe ich mal spaßeshalber meine Nase reingesteckt und woah... duftet die intensiv, aber nicht unangenehm. Irgendwie zitronig. Am schlechtesten wächst die Red Gem, da dümpelt gerade mal ein Pflänzchen vor sich hin. Die orange Gem liegt da in der Mitte. Nun warte ich auf die Blüten, die aber noch lange nicht soweit sind.


Liebe Grüße
eure Anna

Sonntag, 15. Mai 2016

Engelbert, was machst Du denn?...

Könnt ihr euch noch an Engelbert erinnern? Der Palme der Ihr beim baden in der Dusche zugucken durftet? Nein? Hier ist nochmal der Post dazu verlinkt "Pläne für's Gemüsebeet und Engelbert hat Badetag...".

Engelbert wohnt nun schon seit mittlerweile 3 Jahren bei uns und war ein Geschenk meiner großen Schwester. Auch weiß ich inzwischen was er eigentlich für eine Palme ist, nämlich eine Dracaena, ein Drachenbaum.


Er steht, seit wir ihn haben, im Wohnzimmer in der Sofaecke und fühlt sich da pudelwohl. Gegossen wird er nur sporadisch, meistens mit abgestandenen Selterwasser, welches ich nicht ganz austrinke, wenn die Kohlensäure raus ist.

Wusstet Ihr das Drachenbäume blühen? Nein? Ich auch nicht. Umso überraschter war ich, als ich ihn heute wieder goss und meinen Blick mal nach oben wandern ließ und dann das sah...


... zwei große Blütenansätze  smilie_sh_087.gif

Ja, Drachenbäume blühen, wie mir Tante Gockel zeigte und das sogar richtig schön. Die kleinen Blüten, sind je nach Art weiss, weissgrün oder bräunlich. Die Blüten hängen dann an langen Dolden herab und verströmen sogar einen Duft, der von angenehm süßlich über schwer bis hin zu regelrecht muchtend (stinkend) beschrieben wird. Bei Wiki könnt ihr eine blühende "Dracaena fragans" sehen. Interessant finde ich auch den Auszug hier aus Wiki... "Eine Blütenbildung kommt bei der Kultur als Zimmerpflanze allerdings sehr selten vor."
Okaaaaay... wieder etwas gelernt  smilie_op_014.gif
Für Männe war die Palme auch nur "... ein Stamm mit Blättern". Und nun ist es ein bald blühender Drachenbaum.

Ich halte euch weiter auf dem laufenden!


Liebe Grüße
eure immer noch ungläubig kopfschüttelnde Anna

Samstag, 14. Mai 2016

Kleines Garten - Update...

Ich hasse krank sein. Seit Tagen schleppe ich nun schon irgendwas erkältungstechnisches mit mir rum und es wird nicht besser. Ein klarer Fall von Husten, Schnupfen und kein Geld  smilie_krank_104.gif

Durch den Garten geschlurft bin ich heute trotzdem, mehr oder weniger. Bisschen frische Luft schnuppern und gucken was sich so getan hat.



Die Akeleien blühen auch schon und sehen einfach toll aus, ich liebe sie. Die rechts oben, mit den verschiedenen Farben, hat trägt am meisten Blüten. Sie sind hellrosa bis dunkelrosa.
Rechts unten sind die schönen gefüllten, deren Blütenköpfchen nach unten hängen, weil sie so schwer sind. Die ganze Pflanze ist knapp 1m hoch.
Und oben links ist eine lilane Akelei, die ich so am Wegrand bei einem anderen Gartenverein gesehen habe. Ich muss mal aufpassen, wenn sie verblühen. Vielleicht kann ich noch Samen ergattern, bevor einer mit dem Rasenmäher drüber rennt.


Die kleinen Schwertlilien blühen ebenfalls. Dieses wirklich kräftige Lila habe ich gar nicht so einfangen können, wie es in natura aussieht. Die gelbe ist ebenfalls eine Augenweide. Mal sehen, ob noch welche in gelb blühen oder ob es wieder nur die eine ist. Die großen blauen Schwertlilien sind noch nicht ganz so wiet. Ich schätze in zwei bis drei Tagen werden sie blühen.
Die Prärielilien vermehren sich auch fleissig und werden von Jahr zu Jahr schöner und größer.


Die Erdbeeren die wir im letzten Jahr gepflanzt hatten, stehen in voller Blüte. Die Korona genauso wie die Ananaserdbeere. Vermehrt haben sie sich auch fleissig, sodass wir hoffentlich eine gute erste Ernte haben. Vorausgesetzt die Ameisen lassen uns noch etwas von den Pflanzen, denn die krabbeln momentan noch munter in den Blüten herum. Was ja an sich gut ist, denn so tragen sie zur Bestäubung bei. Auf der anderen Seite könnten die Tierchen auf die grandiose Idee kommen sich Läuse als Haustiere zu halten, oberirdisch im Blattgrün genauso wie unterirdisch an den Wurzeln. Das wäre nicht so prickelnd. Und wir haben massig Ameisen in den Erdbeeren, gerade unter dem Vlies. Meine letztes Jahr erprobte Methode mit Zimt und Nelken scheint diesmal nicht zu funktionieren, es sind wohl einfach zuviele.
Wobei ich auch gelesen habe, das die Frassstellen nicht von den Ameisen kommen sollen, sondern von Schnecken. Die Ameisen, die dann in den Löchern hocken, speisen nur vom schon gedeckten Tisch.
Mal sehen was wir da noch machen können.
Radieschen habe ich spaßeshalber auch schon welche geerntet, natürlich nur zum kurzen Schmackes  smilie_happy_339.gif Das lange weisse ist ein Eiszapfenraddi, in der Mitte das weiss-rote weiß ich nicht und das ganz rote ist irgendwas mit Butter im Namen. Schmecken tun sie jedenfalls.


Letzte Woche erst Rasen gemäht und der ist schon wieder so hoch. Wir wollen versuchen ihn nicht mehr allzu hoch wachsen zu lassen, aber das wird eh wieder nichts. Faulheit siegt und es sieht eh schöner aus, wenn nicht alles so einheitlich ist.


Ein kurzer grober Blick ins Beet, was schon drin ist und was noch kommt...

A... Zwiebeln, Möhren und Radieschen
B... Kartoffeln
C... Zwiebeln... es kommen da noch die Tomaten rein und die Spargelerbsen
D... Buschbohnen
E... Gurken und Dill
F... Spargelsalat
G... eventuell noch eine Gurke, vorzugsweise die Luffa
H... Erdbeeren
I... Litschitomaten und Topinambur

Welche Sorten wo genau reinkommen, das schreibe ich nochmal, wenn ich nächste Woche alles rauspflanze.


Das Topinambur hat sich nun doch ungesichert ins Beet verirrt. Ok, ich bin Schuld. Im letzten Jahr hatten wir sie noch in dem 90 Liter Mörtelkübel drin. Allerdings ohne Abzugslöcher reinzumachen, was uns zum Verhängnis wurde. Im Frühjahr ist aus der Erde eine widerwärtig eklig stinkende Masse geworden, die Erde ist versauert. Die Knollen, sofern noch vorhanden, hatte ich ausgegraben. Es waren nicht viele, vielleicht eine handvoll und meistens nur Teilstücke von ehemals großen Knollen, die weggefault waren. Die Stücke wurden in einen Eimer mit Erde verfrachtet und in den Schuppen in eine Ecke gestellt. Und vergessen.
 
Der Großteil der Erde aus dem Mörtelkübel wurde rausgemacht, der Rest mit frischer Erde und Hornspäne vermischt. Dort setzte ich voller Freude Königskerzenpflanzen rein, die ich bei meinem Vati ausgebuddelt hatte und vor Schreck nicht wusste wohin damit (... das sie Pfahlwurzeln ausbilden las ich erst später). Irgendwann fiel mir der Eimer wieder ein und beim auskippen hatten die Stücke allen ernstes noch Wurzeln gebildet?! Prima und wohin nun damit? Ab ins Beet, in irgendeine Ecke, wo noch Platz war. Nun muss ich den Topi gut pflegen damit er sich nicht unkontrolliert vom Acker macht. Abnehmer für die Knollen gibt es bestimmt.


Oben der Mörtelkübel mit den Königskerzen und davor meine schöne große Stockrose. Sie ist jetzt zweijährig und ich bin schon gespannt in welcher Farbe sie blüht. Falls sie blüht. Schnecken verstecken sich auch gerne unter den Blättern der Königskerze, weil es da schön kühl und feucht ist. Weinbergschnecken sehr gerne, aber leider finden da auch Nacktschnecken immer ein lauschiges Plätzchen. Oder Kröten, die reinhüpfen und nicht mehr rauskommen. Deswegen kontrolliere ich immer, ob da ein Tier drin ist, was nicht reingehört.

Der Kalifornische Mohn wächst auch wieder, nicht so üppig wie letztes Jahr, aber immerhin.
Von der Spartenbesitzerin über uns haben wir eine Pumpelrose bekommen, die bei ihr dort gewachsen ist, wo sie gestört hat. Da sagen wir natürlich niccht nein  smilie_happy_336.gif
Dann wachsen überall im Beet Ringelblumen. Also liebe Leser, das passiert, wenn ihr die verblühten Blüten nicht abmacht. So wie ich. Aber mir egal, ich mag Ringelblumen. Nur ein wenig muss ich sie auseinander fummeln und eventuell umsetzen, das Rudel ist mir zu groß. Wer von meinen Lesern will kann gerne welche haben  smilie_happy_331.gif
Und das weisse Strauchdings blüht auch bald wieder richtig, was auch sehr hübsch aussieht (... ich vergesse immer den Namen).

Und hier noch ein kurzer Blick in die Blumenecke. Etwas weiter hinten sieht man auch den Zierlauch der am blühen ist. Aber irgendwie werden das keine dicken flauschigen großen Bommeln mehr, sondern nur so kleinere luftigere Bömmelchen. Woran das wohl liegen mag? Vielleicht sind die Zwiebeln zu klein? Doch mal im Herbst ein wenig buddeln. Ich muss das Beet eh ein wenig lichten, das wird alles langsam zuviel und zu eng da drin.


Liebe Grüße
eure Anna